Über uns

Ich bin Katharina, die Gründerin von sliepmatz. Hier möchte ich Euch erzählen, wie die Idee entstanden ist:

Schlaflose Nächte

Als unser drittes Kind zur Welt kam, fingen unsere beiden „Großen“ wieder an, nachts ins Bett zu machen. Eigentlich waren die Beiden schon seit einem Jahr „trocken“, das Thema also längst vom Tisch – dachte ich. Aber nein, zusätzlich zu schlaflosen Nächten, Stillen und Kita-Alltag, auch noch fast täglich komplett nasse Betten. Das bedeutete jedes Mal: Alles abziehen und in die Waschmaschine. Da kamen gern mal fünf Waschgänge zusammen, wenn auch die Kuscheltiere und Kissen betroffen waren.

Jedes Mal habe ich mich innerlich nicht nur über die Arbeit geärgert (ich bin kein großer Fan vom Bettenbeziehen), sondern auch über die Wäscheberge und den damit verbundenen Wasser- und Waschmittelverbrauch.

Windel? Ein No-Go.

Ich machte mich auf die Suche nach Lösungen, fand aber meist nur Hosen, in denen eine Windel eingebaut war. Produkte, die ich aus dem Ausland kaufte, bestanden zudem aus viel Plastik oder hautunfreundlichen Materialien. Mein Sohn, mit seinen 4 Jahren, hatte zudem eine klare und unumstößliche Haltung: „Mami, das ziehe ich nicht an. Ich trage doch schon lange keine Windel mehr.“

Am Ende der erfolglosen Suche wollte ich selbst eine Lösung entwickeln: der Anfang von sliepmatz war gemacht.

Die richtigen Materialien kombinieren

Gemeinsam mit einer befreundeten Schneiderin machte ich mich auf die Suche nach saugfähigen Stoffen und atmungsaktiven Folien. Wir testeten unterschiedliche Kombinationen und Passformen. Dann, nach vielen Erkenntnissen und entsprechenden Anpassungen war es so weit:

Mein Sohn trug einen Prototyp der Sliepmatzhose, als es wieder passierte. Es war um 3:25 Uhr in einer Nacht von Montag auf Dienstag. Er kam an unser Bett und weckte uns: er sei nass. Wie in Trance und auch aus Routine standen wir auf, um schlaftrunken mit der „Bett-frisch-beziehen-Prozedur“ zu beginnen. Aber, siehe da, das Bett war trocken, die Matratze war trocken, nur mein Sohn war nass. Nachdem wir ihn abgeduscht und getrocknet hatten, gab’s eine neue, flauschig trockene Hose und alle konnten sich direkt wieder in ihre Betten kuscheln und weiterschlafen.

Zeitraubende Nachtaktionen haben ein Ende

Kein Abziehen und Beziehen, keine Wäscheberge, keine zeitraubende Nachtaktion. Durch den „nassen“ Lerneffekt ist mein Sohn zudem schnell wieder trocken geworden und das ohne Windel, eben ganz mein Großer. sliepmatz war geboren und da stand für mich fest: Das müssen wir auch anderen Eltern ermöglichen. Es erleichtert einem das Leben, es macht das ganze Thema unbeschwerter. 

Neben der Funktion habe ich viel über die Qualität von Materialien gelernt, und daher verwenden wir nur Stoffe höchster Qualität und Haltbarkeit. Unsere Funktionspyjamas haben zwar ihren Preis, verhelfen aber zu ruhigeren Nächten und Trockenwerden ohne Windel.

Eure Katharina